Das Hobby

Die Anlage "Blaues Wunder" - ein Überblick

Da in der Vorzeit immer nur große Anlagen im Verein gebaut wurden, bestand der Wunsch eine kleine Schauanlage zu bauen.

Der Gedanke für diese Anlage existierte schon lange in den Köpfen der Mitglieder. Der Wunsch konnte sich im Jahr 2000 realisieren lassen. In unserem Vereinhaus machte sich ein alter Rahmen 1500 x 1000 x 600 mm "breit". Uns stellte sich die Frage, sollen wir unseren Wunsch Gestalt annehmen lassen oder das gute Stück zu Feuerholz verarbeiten ? Wer braucht heute noch Feuerholz ? Also entschieden wir uns für die Anlage. Bei den geringen Maßen des Rahmen kamen nur zwei Spurweiten in Betracht, TT oder N, die Entscheidung fiel zugunsten der Spur TT aus.

Blaues Wunder Blaues Wunder

Der Aufbau:

Da die Anlage neben unseren Vereinsprojekten gebaut wurde, brachte jeder, der etwas beisteuern konnte, Material mit. So konnte mit dem Bau der Anlage begonnen werden, der sich lediglich über wenige Wochen erstreckte. Es entstanden drei Ebenen:

1. Ebene: Eingleisige Nebenbahn
2. Ebene: Zweigleisige elektrifizierte Hauptbahn
3. Ebene: Eingleisige Pendelstrecke

Blaues Wunder Blaues Wunder

Es stellt sich nun sicher die Frage: Warum "Blaues Wunder" ?

Die Antwort ist für uns recht einfach. In kurzer Bauzeit entstanden. Wobei der Farbrest "Enzianblau", welcher weg musste, maßgeblich zur Namensfindung beitrug.

Daten und Fakten:

Nenngröße: TT / Maßstab 1:120
Planungsbeginn: März 2000
Baubeginn: April 2000
1.Präsentation: August 2000
Anlagenthema und Spurweite: 2gleisige elektrifizierte Hauptbahn im Gebirge und kreuzende eingleisige Nebenbahn in TT ohne konkretes Vorbild
Größe der Anlage: 1 x 1,5 m
Gleislänge: (ca.) 9,10 m
Anzahl der gleichzeitig eingesetzten Züge: 4
Steuerung: Automatikbetrieb
Die Anlage wird betreut: durch Gruppen Mitte und Gohlis